Social Media Checkliste & Social Media Trends 2022

Letzte Bearbeitung: 16. Mai 2022 | Jasmin Koller

Sie haben den Glauben daran verloren, dass Social-Media-Kanäle mehr Aufträge generieren? Dann bleiben Sie dran und nutzen Sie unsere Social Media Checkliste ✅, um Ihnen selbst das Gegenteil zu beweisen.

Wir unterstützen Sie dabei, mit Social Media Marketing nah an Ihren Wunschkunden zu gelangen. 🚀👥

Social Media Checkliste und Trends 2022
Social Media Checkliste und Social Media Trends 2022

Warum auch im Jahr 2022 Social Media #mea fokussiert werden sollte

Wir verabschieden uns von einfachen Statusaktualisierungen und Beiträgen, wie „Schön, dass du da bist.“ und begrüßen im Jahr 2022 die Social-Media-Marketingstrategie, welche Produkte verkauft und Communitys mit gleichen Interessensgebieten vergrößert. 

Ja, die Uhr tickt ⏰ um am neusten Stand der schnelllebigen Sozialen Community zu bleiben. Aber diese Schnelllebigkeit bietet Ihnen die Option aufzuspringen und neue Türen für Ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Ihre Kund:innen zu öffnen. 

Wir zeigen Ihnen in unserer Social Media Strategie, welche Punkte bei einer Planung unverzichtbar sind und welche Trends im Jahr 2022 angesagt sind. 

Achtsames Social Media Marketing  

Deine persönliche Social Media Marketing Strategie 

Sie fragen sich bestimmt, wie Sie Ihre Wunschkund:innen über Ihre Social Media Kanäle erreichen können. Hiermit sind wir auch beim ersten Punkt unserer Social Media Checkliste angelangt – die Zielgruppe.

Zielgruppe

  • Definieren Sie in Ihrer Social Media Strategie, wer Ihre Zielgruppe, also Ihre Wunschkundin bzw. Ihr Wunschkunde ist.
  • Denken Sie daran, dass jede Person ein Individuum ist und auch als solches behandelt wer-den möchte. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die richtige Dienstleistung oder das richtige Produkt an Ihre Wunschkunden zu bringen.
  • Erstellen Sie Personas Ihrer Zielgruppe. So können Sie sich eine oder mehrere konkrete Personen vor das innere Auge holen.
  • Personas helfen Ihnen dabei, sich in den Kunden hineinzuversetzen. Sie lernen somit deren Probleme, Ängste aber auch Wünsche besser kennen.
  • Erstellen Sie Personas mit ausreichend demografischen und soziografischem Merkmalen, um spätere Beiträge noch besser für deine Kunden auszulegen.
  • Denken Sie darüber nach, auf welchen Social Media Plattformen Ihre Wunschkundin / Ihr Wunschkunde zu finden ist.

Der erste Schritt zu einem achtsamen und für Sie gewinnbringenden Social Media Marketing ist getan. Sie haben Ihren Wunschkunden „gebacken“. Ein weiterer essenzieller Schritt für ein achtsames Social Media Marketing ist die Definition Ihrer Ziele und dem damit verbundenen WARUM.

Social Media – aber wofür? Definieren Sie sich Ziele für Ihr Social Media Marketing! 

Überlegen Sie sich, WARUM Sie Social Media Marketing betreiben möchten und welche Ziele Sie damit verbinden. Wir haben für Sie die für uns wichtigsten Ziele zusammengefasst: 

  • Steigerung der Reichweite auf den bisherigen sowie auch zukünftigen Social-Media-Kanälen
  • Steigerung der Interaktionen (Gefällt-mir-Angaben, Kommentare, Shares…)
  • Vertrauensaufbau durch Inhalte, die Ihrem Unternehmen ein Gesicht geben
  • Markenbekanntheit – in der Wunsch-Zielgruppe – zu steigern
  • Neukundengewinnung
  • Wunschkunden auf die Website, den Onlineshop oder für deinen Newsletter locken (Leadgenerierung)
  • Zufriedenheit der Kunden steigern
  • Kundenkontakt intensivieren und pflegen
  • Werbungskosten senken oder
  • Social Media Recruiting Maßnahmen einsetzen

Zielgruppe, Ziele und Plattformen für Ihre Marketing Strategie
Zielgruppe, Ziele und Plattformen für Ihre Social Media Marketing Strategie

Schießen Sie nicht über Ihr Ziel hinaus und definieren Sie in Ihrer ersten Social Media Strategie 1 bis 2 Ziele pro Plattform. Ihre Social Media Ziele sollten auch die Unternehmensphilosophie und damit verbunden auch Ihre persönlichen Glaubenssätze widerspiegeln. Ziele allein reichen nicht aus – Sie müssen Ihre Ziele messen können und somit auch im vorab Zahlen, wie beispielsweise die Follower-Anzahl für das nächste Jahr, definieren. Überprüfen Sie die Zahlen Ihrer Social Media Ziele regelmäßig und versuchen Sie zu verstehen, warum etwas gut und warum etwas nicht funktioniert.

Weniger & dafür mit #meawert

Wählen Sie Ihre Social-Media-Kanäle mit Sorgfalt. Sie müssen nicht auf allen Social-Media-Kanälen präsent sein – dies führt meistens nur dazu, dass Inhalte mit kaum bis keinem #meawert generiert werden. Sie haben im ersten Schritt „Zielgruppe“ bereits recherchiert, auf welchen Kanälen Ihre Wunschkund:innen präsent ist. Nun sehen Sie sich die einzelnen Kanäle und deren Vor- sowie Nachteile für Sie als auch für Ihre Zielgruppe an. Stellen Sie sich folgende Fragen:  

  • Passt dieser Kanal zu mir und meinem Unternehmen?
  • Ist dieser Kanal passend für meine zukünftigen Inhalte?
  • Kann ich meine Wunschkundin / meinen Wunschkunden dort erreichen?
  • Kann ich mit diesem Social-Media-Kanal meine Ziele erreichen?

Auch die Inhalte sind ausschlaggebend, um den richtigen Social Media Kanal zu finden

Texte, Bilder, Infografiken, Blogbeiträge, Newsletter & Co – mit welchem Content können Sie auf welcher Plattform bei Ihrer Zielgruppe punkten? Wir haben für Sie eine Übersicht einiger Plattformen zusammengestellt: 

Wie Sie wahrscheinlich bereits erkannt haben, bringt jede Plattform seine Vorteile mit sich. Bestimmen Sie einen Hauptkanal mit den passenden Content-Formaten für sich und je nach Produkt oder Dienstleistung gibt es eventuell für Sie noch ein oder zwei Nebenkanäle. 


#meaTipp: Übertreiben Sie es nicht! Wie bereits bei der Definition Ihrer Ziele, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Social Media Marketing viel Zeit beansprucht und Inhalte im Jahr 2022 nur #mea dann funktionieren, wenn diese einen #meawert für Ihre Zielgruppe haben. 


Inhalte mit #meawert

Wir alle kennen es, wenn wir Facebook & Co. auf unserem Smartphone öffnen und kaum Inhalte angezeigt werde, die einen persönlichen Mehrwert haben. Ihr Follower:innen müssen das Gefühl haben durch Ihre Social Media Postings Sie persönlich sowie Ihr Unternehmen besser kennenzulernen. Dies funktioniert nur mit Inhalten, welche einen #meawert bieten. Dadurch stärken Sie das Vertrauen und stellen Nähe zu Ihren Follower:innen her. 

Was Sie bei den Inhalten beachten sollten:

  • Mischung zwischen persönlichen Einblicken und Inhalten zu Ihrer Expertise.
  • Nicht jede Social Media Plattform ist für jeden Inhalt geeignet!
  • Posten Sie nicht denselben Inhalt auf verschiedenen Kanälen.
  • Erstellen Sie einen Redaktionsplan, sodass Sie Tage, Uhrzeit und Inhalte im Vorhinein planen können.

Beispiele für verschiedene Inhalte auf Social Media:

  • Zitate
  • Tutorials
  • Tipps & Tricks
  • Lexika
  • Bilder
  • Rezessionen
  • Gewinnspiele
  • Umfragen
  • Feiertage
  • … und vieles #mea

Inhalte / Contentplan für Ihr Strategie
Inhalte / Contentplan für Ihre Social Media Strategie

Der Großteil Ihrer Beiträge sollte den Follower:innen einen #meawert bieten, was bedeutet, dass Themen sorgfältig ausgewählt werden sollten. Zusätzlich ist es wichtig, zu beobachten, mit welchen Beiträgen Ihre Follower:innen und Kunden interagieren. Ihre Beiträge sollen Ihre vorerst definierten Ziele unterstreichen und nicht nur bestehende Kunden an das Unternehmen binden, sondern auch neue Traumkunden aufmerksam machen. Der Gesamtauftritt Ihres Unternehmens zählt und daher auch die sorgfältig ausgewählten Inhalte für Ihre Plattformen. 


#meaTipp: Achten Sie darauf, ob Ihre Kunden auf Ihre Beiträge reagieren. Egal ob ein Gefällt mir, ein Kommentar oder ein Share – es zeigt Ihnen, dass Ihre Follower:innen an Ihrem Unternehmen und den damit verbundenen Inhalten interessiert sind. 


Werbung auf Social Media 

Kennen Sie den Unterschied zwischen organischer und bezahlter Reichweite? Nicht? Dann lassen Sie uns diesen vorerst klären. 

Unter der organischen Reichweite versteht man die Anzahl der Nutzer:innen welche die Inhalte auf beispielsweise Ihrem Facebook-Account gesehen haben. Der Begriff organische Reichweite schließt aus, das kostenpflichtige Werbemittel verwendet wurden. 

Im Gegensatz dazu gibt es die bezahlte Reichweite. Darunter werden Beiträge verstanden, welche im Hintergrund mit € befüllt werden, sodass diese an die Zielgruppe ausgespielt wird. 

So können Sie die organische Reichweite steigern: 

  • Steigern Sie die Qualität Ihrer Inhalte.
  • Lernen Sie Ihre Follower:innen besser kennen und veröffentlichen Sie einen Beitrag am „richtigen“ Tag zur „richtigen“ Zeit.
  • Lassen Sie auch Ihre User:innen Content generieren (User Generated Content).
  • Bauen Sie sich eine Community auf.

Social Media Ads können Ihnen dabei helfen, Ihre Reichweite zu erhöhen. Doch bevor Sie erste Social Media Kampagnen starten, sollten Sie einen ersten Eindruck bekommen haben, was Ihren User:innen gefällt und welcher organische Inhalt gut funktioniert. Sofern Sie dies getestet und herausgefunden haben können Sie Ihre Ads darauf abstimmen und damit die Zahlen deutlich erhöhen. 

Falls Sie bereits so weit sind Werbung auf den unterschiedlichen Kanälen zu schalten, haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengefasst. 

  • Definieren Sie vorerst wieder Ihre Ziele, welche Sie mit der geplanten Werbung er-reichen möchten.
  • Sammeln von Kontaktdaten (Leadgenerierung)
  • Neue Personen auf das Unternehmen aufmerksam machen (Bekanntheit steigern)
  • Markenbindung stärken
  • Conversion (Online-Käufe) eines Produktes / einer Dienstleistung steigern
  • Interesse für deine Dienstleistungen / Produkte zu steigern
  • Traffic auf Ihrer Website erhöhen

Zusätzlich müssen Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie Ihre bestehende Zielgruppe oder ein komplett neues Segment auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen, möchten. Welche geografische Reichweite möchten Sie für Ihre Kampagne festlegen?

  • International
  • National
  • In einer ausgewählten Stadt / einem ausgewählten Bezirk / einem ausgewählten Land.
  • In einem fest definierten Umkreis eines gewissen Standortes

Lassen Sie Ihre Werbeanzeige nicht wie eine Werbeanzeige aussehen. Denken Sie genau darüber nach, welchem Format und welchen Text Sie für Ihre Werbung verwenden möchten. 

Vergessen Sie nicht, Ihre Ads auch nach dem Veröffentlichen regelmäßig zu kontrollieren und ggf. anzupassen. 

Sollten Sie mit den Tools für Werbeanzeigen oder anderem nicht vertraut sein, dann lassen Sie sich diese von Expert:innen genauer erklären – ansonsten investieren Sie viel Geld, ohne Ihr Ziel zu erreichen. 

Vom Follower zum Kunden

Zu guter Letzt kommen wir zu dem Punkt, den Sie sich schon lange herbeisehnen –  und zwar, wie Sie Ihre Follower:innen zu Kund:innen transformieren.

Der wohl schwierigste Schritt – JEIN – versuchen Sie wie oben aufgelistet eine gute Reichweite aufzubauen und Inhalte zu generieren, die Ihren User:innen einen #meawert bieten. Zusätzlich ist es wichtig Ihre Community zu aktivieren – was so viel bedeutet wie, Likes, Kommentare, Shares und Nachrichten zu generieren. Im letzten Schritt müssen Sie das Interesse Ihrer Kunden wecken, indem Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen passend auf Ihren Kanälen präsentieren. Trauen Sie sich, Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung über Social Media zu verkaufen! 


#meaTipp: Achten Sie darauf, ob Ihre Kunden auf Ihre Beiträge reagieren. Egal ob ein Gefällt mir, ein Kommentar oder ein Share – es zeigt Ihnen, dass Ihre Follower:innen an Ihrem Unternehmen und den damit verbundenen Inhalten interessiert sind. 


Wie werden meiner Follower:innen zu meinen Kund:innen?
Wie werden meiner Follower:innen zu meinen Kund:innen?

Social Media Trends 2022

In unserem letzten Teil dieses Blogbeitrags haben wir für Sie die wichtigsten Social Media Trends für 2022 zusammengestellt.

Influencer

Nutzen Sie über Plattformen wie TikTok, Instagram oder Pinterest Influencer. Die Chance, die dahintersteckt, ist enorm – um eine neue Community über einen Influencer anzusprechen. Insbesondere im E-Commerce Bereich sollten Influencer ins Social Media Marketing Konzept mit aufgenommen werden. Diese promoten Ihre Produkte und steigern somit die Reichweite Ihrer Marke.

Influencer - Social Media Trend 2022
Influencer – Social Media Trend 2022

Social Commerce

Kennen Sie Instagram-Shopping & Co? Nein? Dann sollten Sie dies rasch nachholen. Social Commerce ist ein Teilbereich des E-Commerce, bei dem sich allen in den Sozialen Medien abspielt. Von der Suche nach Produkten über den Einkauf bis hin zur Unterstützung nach dem Kauf – alles über eine Plattform. Lassen Sie Ihre User:innen auf den Social Commerce Plattformen stöbern und inspirieren.

Social E-Commerce - Social Media Trend 2022
Social E-Commerce – Social Media Trend 2022

Hauptsache kurz – das Motto im Jahr 2022 für Videos 

Videoinhalte sind nicht nur eine ansprechende Form des Storytellings, sondern diese bieten auch eine Möglichkeit den Umsatz zu steigern oder die Reichweite zu erhöhen. 

Videos uns insbesondere Reels erzielen auf beispielsweise Instagram mehr Engagement als alle anderen Formate. Diese Kurzvideos dienen dazu, mit dem Follower:innen auf einer persönlicheren Eben in Kontakt zu treten, Produkte und Dienstleistungen besser ins Rampenlicht zu rücken und das Bewusstsein für wichtige Themen zu schärfen. Egal ob lustige oder wissenswerte Videos – der Trend für 2022 steht fest! 

#meaTipp: Vergessen Sie nicht jene Menschen, die taub oder schwerhörig sind – verwenden Sie für Ihre Videos Untertitel, sodass auch diese an Ihrer Story im Internet teilhaben können! 

Kurze Videos - Social Media Trend 2022
Kurze Videos – Social Media Trend 2022

Filter sind OUT! 

Keine Filter für mehr Authentizität und Transparenz. Nichts Neues – das stimmt! Bereits in den letzten Jahren wurde es immer wichtiger, persönliche Inhalte zu veröffentlichen. Beispiele dafür sind Personal Brand, Einblicke von und für Führungskräfte oder einfach mal den Emotionen freien lauf lassen. 

AUFGEPASST – im Jahr 2022 heißt es NO FILTER FEED. Ohne Filter zeigen Sie Ihren Follower:innen #meaRealität. 

Keine Filter sind ein MUSS - Social Media Trend 2022
Keine Filter sind ein MUSS – Social Media Trend 2022

Communities – Communities – Communities

Sorgen Sie bereits vor dem Kauf für eine starke Kundenbindung. Wie? Nutzen Sie Ihre Social Media Kanäle, um eine Community aufzubauen, die an Ihren Inhalten interessiert ist und eine Verbundenheit zu Ihrem Unternehmen spürt. Ihre Kunden wissen durch Ihre Inhalte auf Social Media welches Problem Sie lösen können und schlussendlich wissen Sie dann auch wonach sie suchen müssen, wenn bei ihnen das Problem aufkommt. Nutzen Sie Formate wie Facebook Gruppen oder Newsletter, um mit Ihren Traumkunden bereits vor dem Kauf eine Verbindung aufzubauen.

Communitys für eine stärkere Kundenbindung - Social Media Trend 2022
Communitys für eine stärkere Kundenbindung – Social Media Trend 2022

Das wars mit unserer Social Media Checkliste & den Social-Media-Trends 2022 

Sowie mit dem Einblick in die Social Media Trends 2022. Wir hoffen, es hat Ihnen gefallen und Sie konnten den einen oder anderen wichtigen Punkt für Sie persönlich als auch für Ihr Unternehmen mitnehmen.

Sie möchten auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter mit #meawert!

P.S.:  #mea Social Media Marketing mit mea IT Services! 

Sie haben noch offene Fragen? Wir sind die richtige Ansprechperson für Ihren Social Media Auftritt. Unser Ziel ist es, innovative Dienstleister bei Ihrem Social Media Auftritt zu unterstützen. Unser Expert:innen Team steht Ihnen mit nützlichen Tipps zur Seite und gestaltet mit Ihnen gemeinsam Ihr ganz individuelles Social Media Konzept für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören / lesen!